Logo
!
Übersicht
Schottland
30.3. - 8.4.2018
Unterwegs am Cape Wrath Trail in Schottland.
Der Weg geht über 370km von Fort William zum Cape Wrath. Der Weg ist nicht markiert und oft auch Pfadlos.
Da wir nicht genug Zeit für den ganzen Weg haben machen wir nur einen Teil davon. Geplant war bis nach Achnashellach zu gehen, aber mit schweren Rucksack und den Gatschigen Weg kommen wir nur langsam voran und gehen nur bis nach Shiel Bridge.
So früh im Jahr ist man sehr einsam Unterwegs und Midge gibt es zum Glück keine. Dafür gab es mehr Schnee als erwartet. Zum Glück hatten meine Mitwanderer ihre Grödeln mit sonst hätten wir den Pass Bealach Coire Mhàlagain aufgrund der zu Eis gefrorenen Altschneefelder nicht Überqueren können.
Übernachtet haben wir in Bothy (Selbstversorger Hütten) und im Zelt.

Von Glasgow fahren wir mit dem Zug nach Fort William, übernachten dort und ersparen uns die angeblich eher langweilige erste Etappe und fahren mit dem Zug nach Glenfinnan und starten unsere Wanderung dort.
Unsere Etappen sind:
1 Tag: Glenfinnan-A´Chùil bothy
2 Tag: A´Chùil bothy-Sourlies bothy
3 Tag: Sourlies bothy-Barisdale bothy
4 Tag: Barisdale bothy-Allt a Choire Reidh
5 Tag: Allt a Choire Reidh-Shiel Bridge
Von Shiel Brigde fahren wir mit Bus und Bahn nach Inverness. Neben den üblichen Sehenswürdigkeiten und einigen Pubs machen wir eine Bootsfahrt auf Loch Ness.
Wieder mit dem Zug fahren wir zurück nach Glasgow und schauen uns auch dort noch ein bißchen um.

Den zweiten Teil gibt es hier: Cape Wrath Trail Teil 2
Dauer: 5 Tage
Länge: 79,9 km
Startzeit: 31.03.2018
Endzeit: 04.04.2018
Aufstieg: 2462 m
Abstieg: 2532 m
Höchster Punkt: 757 m
Niedrigster Punkt: 0 m
tiefste Temperatur: -5°C
höchste Temperatur: 10°C
Nikon D7200 + Tamron 16-300mm
196 Fotos
Mein Flug ging über Frankfurt nach Glasgow
St George’s Tron Church in Glasgow
Im Zug nach Fort William
Fort William
Neptune's Staircase
Im Zug von Fort William zu unseren Startpunkt Glenfinnan
Im Zug von Fort William zu unseren Startpunkt Glenfinnan
Glenfinnan Viaduct
Glenfinnan, hier starten wir
Blick von Glenfinnan zum im Wolken verhüllten Ben Nevis (höchster Berg Schottlands und Großbritanniens mit 1345m)
In der Ferne sehen wir das Glenfinnan Monument
Loch Shield
Glenfinnan Viaduct
Glenfinnan Viaduct
Glenfinnan Viaduct
einsames Haus am Weg zum ersten Pass
In der nähe vom Corryhully bothy
Am Weg zum Pass zwischen Streap (909 m) und Sgùrr Thuilm (963 m)
Am Pass (471m)
Bitte das Tor schließen...
...ist auch dringend Notwendig
Neben einen größeren Altschneefeld liegt ein Bob
Unsere Weiterer Weg, ab jetzt Weglos
Zum Glück läst es sich im Altschnee sehr gut gehen
Dadurch war die Steile Stufe kein Problem
Stein mit Haube
Immer den Bach entlang
Ein kurzes Stück wird das Tal zu einer Schlucht
Das A´Chùil bothy, hier übernachten wir
Nicht sehr sauber aber genug (nasses) Holz vorhanden
Abendstimmung am A´Chùil bothy
Wir haben die Hütte für uns alleine nur der Osterhase kam uns Besuchen
Start in der Früh bei -5°C
Blick zurück zum A´Chùil bothy
Es war kalt in der Nacht
Am Anfang haben wir noch einen Weg durch den Wald
Doch dann hört der Weg auf und man muss bei jeden Schritt aufpassen nicht im Schlamm zu versinken
Der Schneebedeckte Sgùrr Thuilm (963 m) schaut hervor
Blick zurück
Vermutlich ein Rothirsch
Am Namenlosen Pass (321m)
Lochan a' Mhaim
Lochan a' Mhaim
Lochan a' Mhaim
Lochan a' Mhaim
Der zweite See hat laut Karten keinen Namen
und ist teilweise gefroren
Das Tal wird enger
deswegen müssen wir ein Stück Bergauf um das zu umgehen
Dort beginnt dann auch ein alter Pfad und das Meer ist zu sehen
Blick zurück zum Pass
Es ist Ebbe und unser bothy ist schon zu sehen
Sourlies bothy und ein verwildetes Schaf
Nachdem dort kaum Baume wachsen gehen wir entlang der Bucht Treibholz suchen
Finden aber auch immer wieder tote Tiere
sehr viele tote Tiere, also unbedingt das Wasser abkochen oder filtern
Sourlies bothy ist zum Übernachten sehr zum empfehlen
Sourlies bothy
Nachdem meine Schuhe nicht mehr Wasserdicht sind müssen die Socken zum trocknen aufgehängt werden
Abendstimmung am Sourlies bothy
Abendstimmung am Sourlies bothy
Morgenstimmung am Sourlies bothy
Morgenstimmung am Sourlies bothy
Wegen der Flut können wir nicht an der Bucht entlang gehen und müssen ein Stück aufsteigen
Die Halbinsel Eilean Tioram
Dieses Sumpfgebiet müssen wir Überqueren
Bei jeden Schritt muss man aufpassen nicht im Sumpf zu versinken
An der anderen Seite angekommen muss noch der Fluß überquert werden da es die Brücke nicht mehr gibt
Die verlassene Siedlung Carnoch
Das Wasser ist zu Glück nicht tief aber sehr kalt
Carnoch
Ein Stück gibt es einen Weg, dann wird es wieder sehr Gatschig
Blick zurück
Schaut zwar aus wie ein Pfad ist aber genau so gatschig wie die Umgebung
Ein Stück wird das Tal schmäler
Blick zurück
Hier wachsen sogar Bäume
Leider war es zu kalt zum baden
Am Weg zum Mam Unndalain
Am Weg zum Mam Unndalain
Lochan nam Breac
Wir verlassen das Tal Richtung Pass
Blick zurück in unser Tal
Kurz vorm Pass, ab hier gibt es einen Weg
Am Pass Mam Unndalain
Das Tal Gleann Unndalain dem wir Richtung Meer folgen
Nicht weit von der dunklen Baumgruppe steht das Bothy Barisdale
Wir sind vom linken Tal gekommen
Am nächsten Morgen, es hat weit herunter geschneit
Alt- und Neuschnee
Hirsch
Der Weg geht Heute entlang des Fjord Richtung Kinloch Hourn
Richtung Kinloch Hourn
Umgebrochener Baum
Immer wieder Regnet es leicht
Es geht leicht vorran da es einen Richtigen Weg gibt
Runival
Der Weg geht nicht immer direkt an der Küste antlang sondern immer wieder rauf und runter
Auf einen kleine Gipfel
Rhododendrontunnel
Die Kinloch Hourn Farm hatte leider nicht offen und wir mussten an unseren eigenen Vorräten zehren
Unser Weg ging an der linken Seite des Fjordes entlang
Am Bach Allt a Choire Reidh gibt es eine kleine Holzhütte und der Regen ist in Schneefall übergegangen
Die Hütte ist Löchrig und wir wärmen uns mit dem Gaskocher
Über die Nacht sind ein paar cm Schnee liegen geblieben
Noch ist es bewölkt
Aber langsam reißt es auf
Vor der Hütte ist auch der einzige nicht zu nasser Fleck um die Zelte aufzustellen
Wunderschön, aber so habe ich mir Schottland nicht vorgestellt
langsam kommt die Sonne durch
Blick zurück zur Holzhütte
Anfangs gibt es noch einen schönen Weg
Wir umrunden den Berg ins nächste Tal
Einsamer Baum
Es geht zum Pass Bealach Coire Mhàlagain
Die normalerweise einfachen Bachquerungen sind aufgrund der sehr Rutschigen Steine etwas schwieriger
Blick Richtung Pass, kurz bevor der Weg aufhört
Immer aufpassen wohin man steigt, unterm Schnee lauern Sumpf und Bäche
Blick zurück
Ladhar Bheinn (1020m)
Sgùrr na Sgine (946m)
Altschnee erleichter die Querung eines tieferen Graben
Umso höher wir kommen umso stürmischer wird es
Blick zurück vom Pass Bealach Coire Mhàlagain
Am Pass steht wie immer ein Tor, links hinten The Saddle (1010m)
Am höchsten Punkt unserer Wanderung auf 756m bei leichten Minusgraden
Immer brav durchs Tor gehen
Weiter geht es nicht ins Tal sondern links über den Rücken
aber die komplette Länge ist vereist
Krähe
Nur mit Grödeln kommen wir hier herrunter, da wir nur zwei Paar mit haben muß ich noch einmal rauf gehen
Eis und Wind
Geschafft, wir haben die Stufe überwunden
Ohne Grödeln hätten wir umdrehen müssen
Kurzfristig schlägt das Wetter um
Der Schnee ist teilweiße Knietief
Eine kleine Schauerwolke
In dem Tal gibts eine Strasse
Unsere Abstiegsspur, hinten der Pass
Es windet etwas
Unten ist der Weg zu erkennen, wir folgen den Weg ein Stück und gehen dann links ins Tal
den Kamm sind wir von rechts nach links gefolgt
Jetzt haben es wir nicht mehr weit
Hier sind unsere Spuren zu erkennen
Wir kamen aus dem linken Tal
Fast am Ziel in Shiel Bridge
Wir Übernachten in Shiel Bridge und fahren dann mit den Bus nach Kyle of Lochalsh
Von dort fahren wir mit der Bahn nach Inverness
Inverness
Inverness Castle
St Andrew's Cathedral
Inverness und der nur 12km lange Fluss Ness
Osterhase
Flora Macdonald Statue
The Steeple
Innes Street
Inverness Castle bei Nacht
Dochgarroch Lock - Wir machen eine Bootsfahrt auf den Kaledonischen Kanal und Loch Ness
Kaledonischer Kanal
Loch Dochfour
Loch Ness
Loch Ness - Nessie war leider nicht zum sehen
Urquhart Castle
Urquhart Castle
Bona Lighthouse
Vom Anlegeplatz gehen wir zu Fuß zurück nach Inverness
Nessie?
Fluss Ness
Inverness Castle und The Steeple
Eden Court Inverness
St Andrew's Cathedral
Möwe
Balnain House
noch eine Möwe vor der Burg
Old High Church und Free Church of Scotland
Free Church of Scotland
Leakey's Bookshop
Friedhof Inverness
Eingangstor zum Victorian Market
Wir fahren mit dem Zug zurück nach Glasgow, in Perth müssen wir in den Schienenersatzverkehr umsteigen
Glasgow - Aussicht von The Lighthouse
Glasgow Central Station - Aussicht von The Lighthouse
Treppe in The Lighthouse
George Square
Oldtimer
Glasgow
Provand's Lordship
Provand's Lordship
St. Mungo's Cathedral
The Necropolis
St. Mungo's Cathedral
The Necropolis
Rückflug über München, In der Mitte ist der Dachstein zu sehen
Totes Gebirge
links hinten der Schneeberg, im Vordergrund die Wachau
Ötscher und Dürrenstein


Unten